class="page-template-default page page-id-565 page-child parent-pageid-9"

Bergsport


Bergsportbrillen – nur von mir getestete und bewährte Teile werden empfohlen!

 

• Die Fassung

Entscheidend ist, daß das gewählte Modell seinen Zweck erfüllt und nicht am Hillarystep oder in der Laliderer-Winterdurchsteigung plötzlich rumschwächelt. Da werden Alpinisten nämlich echt grantig.

Die Zeiten der zweckentfremdeten Schweißerbrille sind längst vorbei. Es werden heute High-Tech-Kunststoffe verwendet, leicht, elastisch und gleichzeitig formstabil, Temperatur- und UV-beständig. Gute Kollektionen haben zudem lange Zeit Ersatzteile lagernd, ich kenn Euch doch…
Beratung ist sehr empfehlenswert, durch den Fachmann.
Zum Dank wird Service und Beratung dort genossen, wo gekauft wurde.

• Der Schutz

Ich will mich ja immer vor häßlichen Optiken schützen: es macht einfach mehr Spaß, mit einem entspannten und sympathischen Seheindruck durch die Berge zu hatschen. Also: gefällt mir die Filterfarbe, lieber neutrales Grau oder eher wärmeren Blaufilter? Bei vielen Sportbrillen lassen sich die Filterfarben frei wählen.
Blend- und UV-Schutz. Eh klar. Die guten Gläser haben 100% Schutz. Und noch was: immer wieder erwische ich Menschen mit mineralischen (also Glas-) Gläsern in der Brille beim Touren. Ich erzähle dann gerne, daß ich mein rechtes Auge nicht mehr hätte, wäre nicht die unzerbrechliche Polycarbonat-Scheibe zwischen Skispitze und mir gewesen! Alles was da passierte, war ein massiver Kratzer im Glas (bei mir im Laden zu besichtigen).

Wie ist es bei der Fassung? Schließt sie gut ab, passt sie bequem auf meine Alpinistenbirne, genügend Ventilation trotz gutem Windschutz, keine Metallteile für Geschwindigkeitssportarten (Ski & Bike) und natürlich schön großes Blickfeld? Selbstverständlich ist die Farbwahl passend zum Dress.

• Was ist mit der Korrektur?

Es gibt drei sinnvolle Varianten, die Tour scharf zu kriegen. Welche die Richtige ist weiß ich nicht, jeder hat seine eigenen Kriterien.

1. Kontaktlinsen und Schutzbrille
Tolle Möglichkeit! Fast jede Korrektion machbar. Beste Optik.
Vorteile: jede Sportbrille möglich, beschlagarm, beste Sehschärfe (auch nach dem Absetzen der Filter!), Preis und Gewicht der Brille niedriger.
Nachteil: Gefubber mit den Kontaktlinsen.

2. Direktverglasung
Empfehlenswert bis vier Dioptrien. Ganz ehrlich: Höhere Werte sind experimentelle Optik. Die starken Glaskurven beeinflussen immer das Sehen. Die Freiform-Technologie bringt uns aber tolle Möglichkeiten.
Vorteile: auch mit Gleitsichtsystem bei Erwachsenensichtigkeit, leicht zu reinigen, beschlagarm, Filter frei wählbar, mit leistungsfähiger Entspiegelung, Hartschicht und Lutuseffekt-Vergütung, easy handling.
Nachteile: nicht jedes Modell möglich, Zusatzgewicht bis max. 15 Gramm, höherer Preis.

4. Clipin- oder Insert-System
Vorne der passende Filter, hinten die Korrektionsgläser. Ich empfehle das für Expeditionen, wenn mal die Kontaktlinsen nicht getragen werden können (z.B. wegen Augenirritationen). Und bei höheren Korrektionen in Kombination mit Kontaktlinsenunverträglichkeit.
Vorteile: jede Korrektion möglich, Filter frei wählbar.
Nachteile: höhere Beschlagneigung, Mehrgewicht, eingeschränkte Modellauswahl.

>> About



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen